Ein Strau├č Kinderb├╝cher: Verleger am Ladentisch!

14.12.2015

Am vergangenen Samstag bot sich den Kunden des Hamburger Blumenladens »florales« ein ungewöhnliches Bild. Zwischen Amaryllis und Weihnachtsternen präsentierte Klaus Humann an einem kleinen Verkaufstisch eine feine Auswahl an ALADIN-Büchern. Wie kam es dazu?

Klaus Humann: »Seit Jahr und Tag jammere ich, dass herkömmliche Vertriebe unsere Bücher nicht an andere Orte bringen können, um dort wahrgenommen zu werden. »florales« ist mein Lieblingsblumenladen, im angesagten und kinderreichen Stadtteil Hamburg-Eppendorf. Qualität gesellt sich gerne zu Qualität, dachte ich mir und fragte die Chefin Tanja Heesch, ob ich hier am dritten Adventssamstag mit einem ALADIN-Verkauf zu Gast sein darf.«



Schon eine Woche zuvor kündigte »florales« den Verkauf mit Plakaten und der entsprechenden Schaufensterdekoration an.

Am Samstag trat Klaus Humann seinen Sonderdienst mit obligatorischem ALADIN-Button am Pullover an. Es folgte ein Nachmittag voller angeregter Gespräche und eifrigem Blättern. Nur die Kauflaune war vielleicht durch das so gar nicht vorweihnachtliche Nieselwetter eher getrübt.


Klaus Humann: »Ich konnte zwar vielen der KundInnen erklären, wer wir sind und ihnen den neuesten Katalog in die Hand drücken, aber gleich auf der Stelle ein Buch kaufen wollten die allerwenigsten.«

Dennoch: Zwischen den weihnachtlichen Gestecken machten sich unsere Bücher und Vorschauen ganz hervorragend!

Klaus Humann hat es zumindest die Lust, sich ab und zu mal im direkten Verkauf auszuprobieren, nicht genommen. Seine Bilanz: »Hätte ich es nicht ausprobiert, hätte ich nichts lernen können. Vielen Dank an die florales-Gastgeber Tanja und Klaus und alle KundInnen für die vielen interessanten Gespräche!«