So war es auf der Frankfurter Buchmesse 2014

15.10.2014

Nette Menschen, tolle Bücher, gute Gespräche und Handkäs mit Musik: So war unsere Frankfurter Buchmesse 2014! Hier der Fotobericht.

Hallo Frankfurt! Bei unserer Ankunft am Dienstag vor der Messe begrüßt uns die Stadt mit Hamburger Regenwetter.

 

 

Erst einmal muss der Stand eingerichtet werden. Klaus Humann und unsere Volontärin Johanna Ochner sind hochkonzentriert ...

 

 

... und tüfteln an der richtigen Faltweise des Bilderbücherei-Displays.

 

 

Voilà! Das temporäre Messeheim ist fertig.

 

 

Hier nochmal aus seitlicher Perspektive mit unserem schicken Buch zum Aufhängen: »Hundert Hunde« von Kerstin Inga Meyer.
Ein richtiges Zuhause für Lieblingsbücher ...

 

 

... das schon kurz nach der Eröffung der Messe von großen und kleinen Messebesuchern erobert wird.

 

 

Unter den etwas größeren Besuchern ist auch unser Autor Hermann Schulz, der die Gunst der Stunde nutzt, einmal die ALADIN-Bilderbücherei zu durchstöbern.

 

 

Peter Schössow mit Gabriele Leja (Programmleiterin der Reihe Hanser bei dtv) und Klaus Humann.

 

 

Klaus Humann in Aktion: Die Illustratorensprechstunde am Mittwochnachmittag lockt viele Illustratoren an den ALADIN-Stand.

 

 

Ansturm am Donnerstagabend zur Happy Hour am Stand.

 

 

Hier wurde mit einem Glas Wein auf das zweite Jahr ALADIN angestoßen.

 

 

Klaus Humann mit Illustrator Ulf K. im Gespräch über neue Projekte.

 

 

In bester Laune: Kerstin Inga Meyer und Typografenkollegin Ana.

 

 

Jutta Bauer mit Kerstin Schürmann und Dunja Schnabel.

 

 

Ole Könnecke im Gespräch mit Franz Lettner von »1001 Buch« und Dr. Christiane Raabe von der Internationalen Jugendbibliothek ...

 

 

... und wenig später beim Signieren von »Lester und Bob«.

 

 

Und auch Bücher anderer Verlage wurden bei der Gelegenheit am ALADIN-Stand signiert: Comiczeichnerin Barbara Yelin verschönert ein Exemplar ihres neuen Graphic Novel »Irmina« (Reprodukt) für Klaus Humann.

 

 

Im Anschluss: Fachsimpeln über das ALADIN-Programm mit Klaus Humann und Agentin Susanne Hellweg.

 

 

Der doppelte Humann: Klaus Humann mit Sohn Lucas (Ullstein).

 

 

Gleich bei zwei Preisverleihungen konnten wir ALADIN-Autoren und -Illustratoren die Daumen drücken:

Maria Luisa Witte war mit »Warum wir Günter umbringen wollten« für den neuen Illustrationspreis »Serafina« nominiert (hier präsentiert von Anke Kuhl und Stefan Hauck).

 

 

Außerdem waren »Herr und Frau Hase - Die Superdetektive« und »Die Konferenz der Vögel« (hier im Bild) für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

 

 

Leider sind wir in allen drei Fällen leer ausgegangen, gefeiert wurde am Freitagabend trotzdem mit Frankfurter Apfelwein und Kesselbier!

 

 

Und der Handkäs durfte auch nicht fehlen (hier leider etwas verschwommen)!

 

 

Unter ständiger Beobachtung von diesem Gefährten im legendären Mosebach.

 

 

Endspurt zum Wochenende: Letzte Agentengespräche am Stand.

 

 

Eifriges Blättern ...

 

 

... und Wiedersehen mit alten Freunden.

 

 

Sonntagabend: Der Frieden nach dem Sturm.

 

 

Geschafft!

 

 

Schön war's! Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!