So war die Leipziger Buchmesse

19.03.2013

»Eigentlich frühstücke ich am liebsten allein«, sagte Klaus Humann am Messefreitag. »Leipzig ist da eine Ausnahme.«

Und darüber waren wir froh, denn anlässlich des ersten ALADIN-Auftritts auf der Leipziger Buchmesse hatten wir inmitten des Messetrubels am Freitag früh ins Café Maître eingeladen und alle waren gekommen: Illustratorenfreunde, leidenschaftliche Buchhändler, Journalisten und Freunde des Hauses.

 



 

Extra angereist war Klaus Doderer, emeritierter Professor seines Zeichens, ein von uns allen bewunderter Kenner der Kinderliteratur und seinerzeit Gründer des Frankfurter Instituts für Jugendbuchforschung.

 

 

Mit dabei war auch Ole Könnecke, der uns mit Ganzkörpereinsatz schilderte, wie er auf die Idee zur »Bilderbücherei« kam ...

 

 

... und Thomas Müller, der mit »Apfelsaft holen« ebenfalls in der »Bilderbücherei« vertreten ist und erzählte, wie es war, von Ole Könnecke lektoriert zu werden. »Wir haben uns von Anfang an darauf geeinigt: keine Kritik, nur Schmeicheleien.«

 

 

Neben französischen Köstlichkeiten ...

 

 

... gab es ALADIN Apfelsaft!

 

 

Es wurde signiert ...

 

 

... posiert ...

 

 

... und es gab sogar Rosen!

 

 

Am ALADIN-Stand auf dem Messegelände fanden ausgewählte Illustrationen aus unseren ersten Bilderbüchern einen besonderen Platz ...

 

 

... in den schmucken Rahmen, die Klaus Humann aus seinem Privatbestand beigesteuert hatte.

 

 

Unter denen ließ es sich prima vorlesen ...

 

 

... oder selber schmökern.

 

 

Und vor allem gab es viele schöne Gelegenheiten, über ALADIN zu sprechen – und ins Schwärmen zu kommen.

 

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!