Ein Bär auf der Bühne

24.09.2013

Ein ganz besonders Theatererlebnis hatte unser Verleger Klaus Humann vor einer Woche im Hamburger Fundus-Theater. Katja Gehrmanns »Gans der Bär« wurde erstmals auf die Bühne gebracht. Wie es war, erzählt er hier …

 

 

Es ist immer ein Ereignis, wenn ein Bilderbuch Beine bekommt. Wenn es dreidimensional wird. So geschehen im Hamburger Fundus-Theater, in dem man seit vielen Jahren qualitätsvolle Bühnenkunst für Kinder sieht. Das »Theater am Strom« hatte mit »Gans der Bär« von Katja Gehrmann Premiere, nach dem gleichnamigen Bilderbuch im ALADIN-Verlag.

 


Country-Musik, live mit Gitarre, Tuba und singender Säge vorgetragen, Slapstick und das  wunderbare Team Gesche Groth, Monika Els und Frank Wacks als Spieler und Musiker brachte das Drama der kleinen Gans auf die Bühne, die doch so verzweifelt ist, weil der Bär nicht einsehen will, daß er  die richtige, die einzige Mama des kleinen Küken ist. Die sorgfältige und einfallsreiche Regie von Christiane Richers und das schräge Bühnenbild von Marcel Weinand sorgten dafür, dass die Kinder voll auf ihre Kosten kamen.

Wir danken dem Fundus-Theater und dem Fotografen Andreas Schwarz für die Zusendung der schönen Fotos!