»Der Eisbär« - Ausstellung in der Berliner Krumulus-Galerie

07.12.2017

Passend zum Beginn der kalten Jahreszeit konzipierte die Berliner Krumulus Galerie eine ganz besondere Ausstellung für Kinder: Jenni Desmonds Bilderbuch »Der Eisbär« wird hier aus vielen verschiedenen Blickwinkeln gezeigt. Zur Eröffnung am vergangenen Samstag reiste die britische Illustratorin selbst an und gab einen Zeichenworkshop. Wir waren dabei und haben euch einige Eindrücke mitgebracht.

Die Ruhe vor dem Sturm. Gleich wird die Ausstellung zu Jenni Desmonds »Der Eisbär« eröffnet. Das Bilderbuch ist hier zum Raum geworden, in dem es viel zu entdecken gibt. Und das führt weit über gerahmte Innenillustrationen hinaus. Auf kuscheligen Fellen können die Besucher in den Büchern der Illustratorin schmökern und sich ein bisschen wie das kleine Mädchen über ihnen auf dem Bild fühlen, das mit einer flauschigen Eisbärenfamilie schläft. Von der Künstlerin direkt auf die Wand gemalt ist ein Pfotenabdruck in Originalgröße, ebenso wie die Schnupperlinien zwischen Eisbärnase und seiner potentiellen Beute. Zur Stärkung bei so viel Input finden die Besucher auf Styropor-Eisschollen hübsch angerichtet weiße Marshmallows. An der Wand befestigt dienen die Eisschollen aber auch dazu, interessante Informationen zum Eisbär zu vermitteln.

Auf der anderen Seite des Raumes erhalten die Besucher die Gelegenheit, mehr über die Technik zu erfahren, für die sich Jenni Desmond bei der Gestaltung ihres Buches entschieden hat. Wir sehen nicht nur fertige Bilder, sondern auch Originalskizzen und Radierungen, die später im Negativ die eisige Lebenswelt des Protragonisten darstellen werden.

Was hat sie am Eisbär interessiert? Im Gespräch mit Kuratorin Anna Morlinghaus erzählt Jenni Desmond vom Entstehungsprozess des Buches. Inhaltlich lag der Illustratorin am Herzen, auf die bedrohte Tierart aufmerksam zu machen. Künstlerisch hat sie aber auch die Herausforderung interessiert, das Tier in seiner Umgebung darzustellen und zu zeigen, dass es ganz verschiedene Arten von weiß gibt, die sich auf jeder Seite neu präsentieren. »Weiß ist meine Lieblingsfarbe!«

Inzwischen haben viele kleine und große Besucher die Ausstellung erobert. Und da es eine Ausstellung für Kinder ist, darf auch alles angefasst, ausprobiert und teilweise auch umgeräumt werden. Standen diese kleinen Figuren gerade noch auf der kleinen Wandanrichte, sind sie einige Minuten später bereits die neuen Bewohner dieses Eisschollen-Hauses geworden.

Beim an die Eröffnung angeschlossenen Workshop dürfen sich alle Kinder nun selbst als Illustratoren ausprobieren. Jenni Desmond zeigt an der schwarzen Tafel, wie ihre Polartiere entstehen.

Auf Wunsch des Publikums hat sich auch ein kleiner Pinguin an den Nordpol verirrt.

Aber auch die Ergebnisse des Workshoptisches können sich sehen lassen!

Während die einen sich kreativ ins Zeug legen, gehen es andere eher ruhig an. Dieser Besucher präsentiert sich dabei aber im passenden Outfit.

Zum Abschluss signiert Jenni Desmond Bücher. Auch die ausgestellten Drucke sind teilweise erwerbbar.

Noch bis zum 24. Februar 2018 kann die Ausstellung zum »Eisbär« besucht werden. Weitere Informationen findet ihr hier. Ein ganz herzlicher Dank geht an Anna Morlinghaus von Krumulus für die schönen Fotos!