ALADIN in Leipzig

20.03.2014

Ein Jahr ALADIN – und bereits zum zweiten Mal zu Gast auf der Leipziger Buchmesse.

Das sagt Klaus Humann:

»Mussten wir Leipzig 2013 noch erklären, wer und was ALADIN ist und hatten wir auch noch nicht so viel zu zeigen, so konnten wir 2014 in Wellen der Sympathie und Anerkennung baden. Der Stand war belagert, es wurde gelesen, gestöbert, gefragt – und auch verkauft.
Es war vor allem eine große Freude, so viele Kinder am Stand zu sehen, die entweder selber lasen oder denen vorgelesen wurde, auffallend viel von Vätern.
Dass wir Ulrike Schrimpf am Stand hatten, in angeregter Diskussion mit Schülerreportern, und dass David Wiesner (»Herr Schnuffels«) mit Sabine Wilharm (»GlücksStadt«) sich sehr interessant über das Zeichnen unterhielt und, an einem anderen ALADIN-Abend, Reinhard Osteroth (1914) im Gespräch mit Susanna Partsch über die Rolle der Maler im Ersten Weltkrieg diskutierte, war Verlagsprogramm live. Eine tolle Messe.«

Und nun noch einmal alles von vorne und mit Bildern:

 

 

Leipzig 2014! So schön präsentierte sich uns die Stadt bei unserer Ankunft!

 

 

Auf dem Messegelände erwartete uns zunächst ein leerer Stand und volle Kisten.

 

 

Unter anderem mit kleinen ALADIN-Helden für die Wände.

 

 

Am Ende des Tages: Verleger präsentiert stolz fertigen Stand.

 

 

Und so sah er in der Totalen aus.

 

 

Hier bot sich wieder viel Platz zum Lesen ...

 

 

... oder Vorlesen ...

 

 

... und es gab für beste Freundinnen natürlich auch alle Bücher in doppelter und dreifacher Ausführung.

 

 

Große Freude gleich am ersten Messetag: ALADIN wurde zweimal für den Jugendliteraturpreis nominiert! In der Kategorie Bilderbuch mit Peter Sìs' »Konferenz der Vögel« und die der Kategorie Kinderbuch mit Polly Horvaths »Herr und Frau Hase – Die Superdetektive«.

 

 

Am Donnerstag wurden außerdem zwei ALADIN-Bücher mit dem Leipziger Lesekompass 2014 ausgezeichnet: Patrick McDonnells »Das Monster aller Monster« und Elise Broachs »Die Barker Boys«!

 

 

Auch ALADIN-Autoren kamen auf der Messe vorbei. Hier wird unsere Autorin Ulrike Schrimpf gerade von zwei Nachwuchsjournalistinnen der Berliner Literaturinitiative interviewt.

 

 

Ein weitgereister Gast: Der amerikanische Illustrator David Wiesner kam aus Philadelphia angereist.

 

 

Gemeinsam mit seiner Frau Kim besuchte er nicht nur unseren Messestand ...

 

 

... sondern erkundete bei traumhaftem Wetter auch die Leipziger Innenstadt!

 

 

 

Am Donnerstagabend präsentierte David Wiesner im Rahmen von »Leipzig liest« in der Galerie KUB sein neues Bilderbuch »Herr Schnuffels«, sowie »Die drei Schweine«, »Art und Max« und »Strandgut« ...

 

 

... gemeinsam mit Sabine Wilharm, die u.a. ihr Bilderbuch »GlücksStadt« (mit Texten von Andreas Steinhöfel) vorstellte.

 

 

Unter der großartigen Moderation von Andreas Platthaus (FAZ) stellte sich heraus, der erstaunlich viele Gemeinsamkeiten zwischen den Bilderbüchern der beiden Illustratoren aufzeigte – ob eine Vorliebe zu krabbelnden Wesen ...

 

 

... oder auch ungewöhnlichen Flugobjekten ...

 

 

Eine weitere schöne Veranstaltung fand am Freitagabend im Museum der bildenden Künste statt. Reinhard Osteroth präsentierte hier seine Franz Marc-Biographie »1914 – Ein Maler zieht in den Krieg« (Bilder: Reinhard Kleist) im Gespräch mit der Kunsthistorikerin und Autorin Dr. Susanna Partsch.

 

 

Am Messesonntag fand der Lesermarathon der taz mit vielen Kinderbüchern zum Schmökern statt ...

 

 

... hier waren u.a. auch die »Barker Boys« vertreten.

 

 

Alles in allem war es eine wunderbare Messe mit vielen interessanten Gesprächen, neuen Freunden – und alten Bekannten!

 

 

Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!